Praxis für Neurologie und Nervenheilkunde Dr. med. Ali Kalaf
Praxis für Neurologie und Nervenheilkunde Dr. med. Ali Kalaf

Neurologie

Leistungsspektrum

Umfassende qualifizierte Diagnostik:

Grundlage jeder Diagnostik und Therapie ist die persönliche Erhebung der Krankengeschichte und die sorgfältige neurologische Untersuchung durch den Arzt. Dazu ergänzend werden modernste, soweit möglich digitale Diagnostikverfahren eingesetzt um die Lokalisation im Nervensystem sowie Ausmaß und Art der Schädigung der betroffenen Teile des zentralen und peripheren Nervensystems exakt festzustellen.

 

Folgende Diagnostikverfahren stehen zur Verfügung:

  • Elektroencephalographie (EEG)
  • Neurographie peripher Nerven
  • Elektromyographie  (EMG)
  • Somatosensibel evozierte Potentiale (SEP)
  • Akustisch evozierte Hirnstammpotentiale (AEHP)
  • Visuell evozierte Potentiale (VEP)
  • Tremoranalyse (Quantifizierung des Zitterns)
  • Ultraschalldiagnostik mit Doppler- und Duplex-Sonographie der extra- und intrakraniellen hirnversorgenden Gefäße
  • Liquordiagnostik mit ambulanter Lumbalpunktion
  • Neuropsychologische Diagnostik der kognitiven Leistungsfähigkeit

 

Es besteht eine enge Zusammenarbeit mit Radiologen und Nuklearmedizinern, damit, wenn notwendig auch sehr rasch, durch Bildgebung mittels Kernspintomographie oder Computertomographie sowie durch nuklearmedizinische Techniken die Entscheidungen zu Diagnose und Therapie zügig und mit größtmöglicher Sicherheit getroffen werden können.

 

Therapie aller Erkrankungen des peripheren und zentralen Nervensystems wie:

 

  • Bandscheiben- und Muskelerkrankungen,
  • Erkrankungen einzelner Nerven z. B. Karpaltunnel-Syndrom, Sulcus Ulnaris- Syndrom und Tarsaltunnel-Syndrom
  • Erkrankungen des Nervensystems duch z.B. Diabetes mellitus, Alkohol oder Entzündngen
  • Schwindel und Gleichgewichtsstörungen wie z. B. central ausgehend vom Gehirn oder peripher ausgehend vom Gelichgewichtsorgan im Ohr
  • Entzündliche Hirnerkrankungen z. B. Multiple Sklerose,  Borreliose, FSME oder verursacht durch Vieren oder Bakterien.
  • Kopfschmerzerkrankungen z. B. Migräne und Spannungskopfschmerz und sonstige Kopfschmerzen
  • Parkinson-Erkrankungen
  • Gedächtnis- und Konzentrationsstörungen, wie Alzheimer-Demenz
  • Hirngefäßerkrankungen und Einschätzung von Schlaganfallsrisiko oder Risiko einer Gehirnbluntung
  • Hirntumoren
  • Epilepsien
  • Restless-Legs-Syndrom
  • Schlaganfall und dessen Früherkennung
  • Gutachten, wie z. B. BG-Gutachten, Betreuungsgutachen durch die Gerichte oder verkehrsmedizinische Gutachten duch Landratsämter

 

 

 

Folgende Auflistung zeigt Beispiele von Therapiekonzepten bei häufigen Krankheitsbildern:

 

Morbus Parkinson:

u.a. Hochdosistherapie mit Dopaminagonisten, 
Behandlung begleitender Symptome bei Beteiligung der geistigen Leistungsfähigkeit, Blasen-, Darmfunktion, Kreislauf
Überprüfung der Indikation für die Implantation von Tiefenhirn-Stimulationssonden

 

Multiple Sklerose:
(Encephalomyelitis
 disseminata)

Zusammenarbeit mit  anerkannten MS-Zentren der Deutschen Gesellschaft für Multiple Sklerose
Diagnostik einschließlich Neurophysiologie und Liquordiagnostik.
Therapie zur Schubprophylaxe mit allen modernen Basistherapeutika und Eskelationstherapie
.
Therapie akuter Schübe mit Hochdosisgabe von Corticoiden oral oder intravenös
Ausstattung mit Hilfs- und Heilmitteln

 

 

Demenzerkrankungen:

Einsatz aller zugelassenen pharmakologischen Substanzen zur Verzögerung des Voranschreitens der Demenz-Erkrankung
Spezifische Therapie begleitender Symptomatik

 

Kopfschmerzen:

Prophylaxe zur Minderung von Kopfschmerzhäufigkeit und Stärke durch Medikamente mit nachgewiesener Wirksamkeit sowie ggf. Beratung zur Lebensstiländerung
Akuttherapie durch moderne Tabletten und Infusionstherapie

 

 

Anfallsleiden:
(Epilepsie)

Auswahl wirksamer und verträglicher Medikamente zur Verhinderung von Anfälle. Wenn  notwendig auch Kombinationstherapie oder Weiterführung in die Epilepsie-Spezialzentern

 

Schwindel
 

Genaue Abklärung und Behandlung der Schwindelursachen

 



Zusammenarbeit und Kooperationen

 

Enge Kooperation mit allen Hausärzten und Fachärzten der Region

 

Konsiliarische Betreuung der Patienten des Kreiskrankenhauses Weißenburg und des Kreiskrankenhauses Eichsätt

 

Zusammenarbeit mit allen neurologischen und anderen Universitätskliniken

 

 

 

 

Hier finden Sie uns:

Maxanlage 21

91781 Weißenburg

 

Tel. 09141 1780

Fax 09141 920659

Sprechzeiten

 

Mo-Do    8.00-12.30 Uhr
Mo-Do 14.00-17.00 Uhr
Fr  8.00-14.00 Uhr